Discussion:
Internet via Telefonleitung
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Delp
2006-11-02 12:11:20 UTC
Hallo NG,

in $Gebäude kommt das DSL im EG aus der Wand, soll aber auch in den Etagen
dazwischen und auch im DG verfügbarsein, also ein nettes kleines Netzwerk.
Nur sind keine brauchbaren Netzwerkleitungen verfügbar. Auch WLAN wird
vermutlich an der Eisenberwehrung der Decken scheitern.
Was verfügbar wäre sind Telefonleitungen. Ich meine mal was gesehen zu
haben, von wegen Netzwerk über Telefonkabel. Die Bandbreite sollte ja
reichen, letztlich kommt das DSL ja auch nur über zwei einfache Drähte ;-)
Diese können dann auch komplett für diesen Zweck genutzt werden, für das
Telefon sind noch genug Leitungen da.

Könnt ihr mir Anbieter oder Stichworte als Googlefutter geben?

TIA, Andreas
--
Wer mir per Mail antworten möchte sollte 'erdbeere' im Betreff erwähnen,
sonst wird die Mail zusammen mit SPAM und Würmern ungelesen gelöscht.
Claas Langbehn
2006-11-02 13:11:08 UTC
Hallo!

Netzwerk über Telefonleitungen zu fahren geht. Das ist dann aber eine
Super-Speziallösung und daher eher teuer. Ich habe mal irgendwo Geräte
gesehen, die dafür quasi eine Inhous-DSL-Verkabelung vornehmen.

Ich würde dir da eher einen potenten MiMo WLAN-ROuter wie z.B. den
Netgear RangeMax WPN824 Router, 108Mbps (MIMO) empfehlen. Der hat intern 7
(in Worten sieben) Antennen! Dadurch schafft er locker Entfernungen zu
überbrücken, an denen sich Standard-WLAN-Ausrüstung die Zähne ausbeißt.

Siehe: http://www.geizhals.at/deutschland/?fs=netgear+rangemax&x=0&y=0&in=

Dann ist es allerdings auch ratsam, die Clients mit enstprechender
MiMo-Hardware auszustatten.

Ich habe gerade Anfang dieser Woche bei einem Bekannten den oben genannten
Router und einen Netgear RangeMax WPN111, 108Mbps (MIMO), USB 2.0 (ca. 40
EUR) in Betrieb genommen. Damit sind wir vom EG-Fußboden durch 2
Stahlbetondecken durch und haben eine Verbindung mit 54 MBit/s und
teilweise 108 MBit/s aufgebaut. Das hätte ich mit meinem Linksys WRT54GS
mit zwei Antennen nie im Leben geschafft.
Allerdings haben wir auf dem PC nicht den Netgear Smartwizzard
installiert, weil das irgendwie damit nicht ging, sondern nur die Treiber
für den Stick und die Einstellungen haben wir dann mit den XP-Bordmitteln
vorgenommen.


Claas
--
Spammers, send me mail here: ***@rootdir.de or ***@rootdir.de
Ca|in Rus
2006-11-14 17:44:26 UTC
Post by Claas Langbehn
Ich würde dir da eher einen potenten MiMo WLAN-ROuter wie z.B. den
Netgear RangeMax WPN824 Router, 108Mbps (MIMO) empfehlen. Der hat intern 7
(in Worten sieben) Antennen! Dadurch schafft er locker Entfernungen zu
überbrücken, an denen sich Standard-WLAN-Ausrüstung die Zähne ausbeißt.
Das hast Du in <eilqf1$f2j$***@dedi.luli.de> schon mal behauptet, aber die
entsprechenden Nachfragen blieben alle unbeantwortet.
Nochmal: Für mein Verständnis dürfte der Diversity-Vorteil (und damit
die Verbesserung der Empfangsbedingungen -> Reichweite) bei 7 nahe
beieinander aufgestellten Antennen gering sein. 7 Antennen haben
zweifellos ihren Vorteil, aber nur, um (gute Empfangsbedingungen
vorausgesetzt) die Datenrate zu erhöhen, indem mehrere Verbindungen
*gleichzeitig* aufgebaut werden. Die Bezeichnung MIMO (_M_ultiple
_I_nput _M_ultiple _O_utput) sagt es doch schon aus. Wenn da
undurchdringbare Wände dazwischen sind, nützen mehrere gleichzeitige
Verbindungen aber auch nichts. Dass es in Deinem Fall trotzdem geklappt
hat bedeutet nur, dass speziell diese Wände nicht so problematisch sind.
Ich vermute stark, dass der Linksys WRT da ebenfalls durchkommt.
Post by Claas Langbehn
Damit sind wir vom EG-Fußboden durch 2
Stahlbetondecken durch und haben eine Verbindung mit 54 MBit/s und
teilweise 108 MBit/s aufgebaut. Das hätte ich mit meinem Linksys WRT54GS
mit zwei Antennen nie im Leben geschafft.
Ausprobiert oder vermutet? Gerade was Reichweite angeht habe ich mit den
WRTs sehr gute Erfahrungen gemacht.
Post by Claas Langbehn
Allerdings haben wir auf dem PC nicht den Netgear Smartwizzard
installiert, weil das irgendwie damit nicht ging, sondern nur die Treiber
für den Stick und die Einstellungen haben wir dann mit den XP-Bordmitteln
vorgenommen.
Das ist fast immer die bessere Lösung.

Gruß,
Calin

PS: xpost & f'up nach de.comp.hardware.netzwerke.wireless
--
In a perfect world, spammers would get caught, go to jail, and share a
cell with many men who have enlarged their penisses, taken Viagra and
are looking for a new relationship.
Quelle unbekannt
Hergen Lehmann
2006-11-02 13:22:53 UTC
Post by Andreas Delp
Was verfügbar wäre sind Telefonleitungen. Ich meine mal was gesehen zu
haben, von wegen Netzwerk über Telefonkabel. Die Bandbreite sollte ja
Wenn es "richtiges" Telefoninstallationskabel mit verdrillten Adern
ist (nicht dieses Flachkabelwesternsteckerzeugs), entspricht dies
Cat3. Darüber ist problemloser Betrieb mit 10BaseT-Ethernet möglich.
Besorg' dir einfach auf ebay einen alten, gebrauchten 10MBit-Hub oder
-Switch, der die Netzwerkkarten in den PCs auf 10MBit zwingt. Pro PC
sind zwei Adernpaare erforderlich, die sternförmig am Switch
zusammenlaufen.

Ansonsten gibt es noch VDSL-Modems, die auch grössere Entfernungen
erlauben, mit schlechteren Kabeln klarkommen und nur ein Adernpaar pro
PC brauchen. Diese sind aber relativ teuer, zumal man pro Kabelstrecke
auch noch zwei Geräte braucht.

Hergen
Bernd Waterkamp
2006-11-02 15:25:02 UTC
Moin.
Post by Andreas Delp
Was verfügbar wäre sind Telefonleitungen. Ich meine mal was gesehen zu
haben, von wegen Netzwerk über Telefonkabel.
Gibt es, wenn dir ein paar MBit für das DSL reichen, dann würde es gar
nicht mal so teuer. Stichworte sind dann z.B. VDSL oder Ciscos LRE.
Gebrauchte VDSL-Bridges sind bei ebay oft schon recht günstig zu
bekommen, IIRC auch im zweistelligen Euro-Bereich. Für den Privat-
Gebrauch kannst du vor allem die entsprechenden Hersteller wie Allnet,
D-Link, Linksys, Levelone etc. abklappern.

Vielleicht ist Powerline ja auch eine Alternative. Wie du u.a. im
gerade hier laufenden Powerline-Thread sehen kannst, ist die Technik
nicht völlig unumstritten, aber man sollte zumindest mal einen blick
drauf werfen.

Eine weitere Möglichkeit ist vielleicht noch ein Koax-Fernsehkabel
wenn dort eins verfügbar ist. Entsprechende Adapter z.B. von Corinex
sieht man auch häufiger auf dem Gebrauchtmarkt.

Vielleicht hast du ja auch Glück und die Telefonverkabelung entspricht
(ungefähr) Cat3, dann kommst du wahrscheinlich wie schon von Hergen
erwähnt zu einer preisgünstigen Lösung mit 10 MBit Ethernet. Also
solltest du zunächst mal genauer nachschauen, was die Kabel dort
hergeben.

Gruß
Bernd
Walter Schmidt
2006-11-02 16:13:20 UTC
Post by Andreas Delp
Auch WLAN wird
vermutlich an der Eisenberwehrung der Decken scheitern.
ich würd's halt wenigstens erst mal ausprobieren...
--
Walter
Thomas Quirin
2006-11-02 16:45:23 UTC
Hi Andreas,
Post by Andreas Delp
Hallo NG,
in $Gebäude kommt das DSL im EG aus der Wand, soll aber auch in den Etagen
dazwischen und auch im DG verfügbarsein, also ein nettes kleines Netzwerk.
Nur sind keine brauchbaren Netzwerkleitungen verfügbar. Auch WLAN wird
vermutlich an der Eisenberwehrung der Decken scheitern.
Was verfügbar wäre sind Telefonleitungen. Ich meine mal was gesehen zu
haben, von wegen Netzwerk über Telefonkabel. Die Bandbreite sollte ja
reichen, letztlich kommt das DSL ja auch nur über zwei einfache Drähte ;-)
Diese können dann auch komplett für diesen Zweck genutzt werden, für das
Telefon sind noch genug Leitungen da.
Wenn du 4 Kupferadern hast, würde ich die 10 Mbit Variante mal testen.
Normaler weise kannst du auch jede 100 MBit Karte in den Einstellungen
auf 10 MBit drosseln.
Ich hab das ganze sogar mal über Standardtelefonkabel (kein Cat 3)
getestet. Für die Standard Internet geht das sogar (wenn die Leitung
nicht zu lang wird und die äußeren Einflüsse nicht zu groß sind).

Für 10 und 100MBit brauchst du nur die insgesamt 4 Empfangs- und
Sendeleitungen. 8 Brauchst du nur bei 1000MBit, was du ja nicht vor hast.

Achtung wenn du 2 PC zum Testen ohne Hub/Switch anschließt müssen die
Adern gekreuzt werden (Stichwort Crossover Kabel).

Hab's mal grad gesucht:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/net/0603241.htm


Gruß



Thomas
--
Thomas Quirin

Fingerprint: A301 FB42 CA61 4DBE C861 45FB 0990 FA73 2ED9 FF09
(get public PGP key from keyserver pgp.mit.edu)

Websites: http://www.quirin.de/ - my private website

http://www.feuerwehr.saarlouis.de/ - my fire brigade
(one of the oldest auxiliary fire brigade of Germany)
Andreas Lerch
2006-11-02 18:24:27 UTC
?? Ursprüngliche Nachricht

Am 02.11.06, 12:11:20, schrieb Andreas Delp
Post by Andreas Delp
Hallo NG,
in $Gebäude kommt das DSL im EG aus der Wand, soll aber auch in den
Etagen
Post by Andreas Delp
dazwischen und auch im DG verfügbarsein, also ein nettes kleines
Netzwerk.
Post by Andreas Delp
Nur sind keine brauchbaren Netzwerkleitungen verfügbar. Auch WLAN
wird
Post by Andreas Delp
vermutlich an der Eisenberwehrung der Decken scheitern.
Hallo Andreas

auch ich stand vor einige Jahren vor dem Problem:
Keller --> Schnittstelle zum Anbieter
Dachgeschoss --> Abnehmer

und habe diese Loesung gefunden:

ein Kabel in der gewuenschten (frauenfreundlichen) Farbe Aufputz
verlegen und dann geht's. Ist auch nicht sehr auffaellig.

Bei mir ist es die Lieblingsfarbe meiner Frau - Rot

Einen schoenen Tag
Andreas Lerch
--
Meine StarOffice KANN kein UTF-8 oder UTF-16. Auch UTF-32 und UTF-64 ?
koennen wir nicht :-)
Michael Roth
2006-11-02 18:03:20 UTC
Post by Andreas Delp
Könnt ihr mir Anbieter oder Stichworte als Googlefutter geben?
VDSL Zyxel. Habe ein Päärchen laufen. Problemlos 10 MBit.
Das Pärchen kostet so um die 200 EUR.
Thomas Richter
2006-11-02 23:49:51 UTC
Post by Andreas Delp
Könnt ihr mir Anbieter oder Stichworte als Googlefutter geben?
Zyxel. VDSL bis 14mBit inklusive POTS. Haben vor ein paar Jahren mal
300 Euro pro Paar gekostet. Jetzt wahrscheinlich guenstiger.

T.