Discussion:
LAN-Port weg...
(zu alt für eine Antwort)
Kay Martinen
2017-06-11 16:14:51 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo


Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.

Heute morgen nach dem Einschalten funktionierte sie noch ohne Probleme
und das über stunden.

Gegen Mittag dann urplötzlich nicht mehr. Ich war mit dem Firefox
unterwegs, wollte einen Link in einem neuen Tab öffnen und da kam
nichts. Versuchte meinen Router zu erreichen= auch nichts. Der
Networkmanager schien da noch nichts bemerkt zu haben.

Die Link- und Activity-Leds bleiben auch aus!

Was ich bisher probierte:

- Patchkabel getauscht= Kein Erfolg.

- Mit anderem Patchkabel das zu einem 100Mbit Switch führt=Link da,
100Mbit, Link-Led leuchtete, aber keine Datentransfer (ping). Nach raus
ziehen des Kabels und wieder rein stecken= Kein Link, LEDs dunkel. keine
Verbindung.

- runter gefahren, Netzschalter aus, ca. 30min gewartet und neustart.

Dabei wieder drüber gestolpert das die NVRAM-Batterie wohl schwach ist.
Das war aber früher schon kein Problem. Die wichtigsten Einstellungen
gemacht und er startet wie sonst auch.

- Im Bios kontrolliert ob die Karte Aktiviert ist. Ist sie!

- 'dmesg' zeigt keine infos über netzwerk-treiber oder anderes an.
- ein 'modprobe skge' lädt den treiber, der aber offenbar nicht benutzt
wird.

- 'ifconfig -a' zeigt auch nur lo an.

und nun kommts: 'lspci -v' zeigt die Karte auch nicht mehr an. Das hat
es vorher aber definitiv getan.

- Nochmal in dmesg gesucht und acpi-fehlermeldungen gefunden:

{von handyphotos abgetippt}

(anfangs) ACPI: All ACPI Tables successfully acquiered.
...
(dann) ACPI Error: method parse/execution failed [\_PR.-CPU1-_PDC] node
<irgeneinezahl> AE_INVALID_TABLE_LENGTH (<zahl/text-zahl>)
und danach eine gleichartig Zeile nur mit CPU2 darin
...
(dann) ACPI Exception AE_NOT_FOUND while evaluation sleep state
acpi PNP0403:00 Fail to add MMCONFIG information, can
t access extended PCI configuration space under this bridge
...
Expanded ressource reserved due to conflict with PCI bus 0000:00

Das sind nur die die dmesg in weiß hervor hob und die mir wichtig
erschienen.

Ich hab dann im BIOS die Option ACPI 2.0 Support mal wieder Aus
geschaltet (=default, war vorher an) aber das änderte nichts am Problem
und auch nicht an den obigen Meldungen.

Und jetzt bin ich ratlos...

Daten zum System: ASUS P5PE-VM Board mit Pentium 4 3.4GHz (LGA775) 2 GB
RAM, P-ATA Festplatte, Ati Radeon RV34 und einer Aureon 5.1 Soundkarte
OS ist Debian 8.8, kernel 3.16.0.4-686-pae

Was kann ich noch versuchen um dem Problem auf die Spur zu kommen, fest
zu stellen ob die NIC schlichtweg gestorben/tot ist, oder ob/wie man sie
wieder beleben könnte?

Ich werde wohl gleich mal versuchen ob ich eine Externe PCI GbE NIC dort
rein bekomme und ob LAN-seitig damit wieder alles funktioniert. Das ist
allerdings ein Logilink billigteil mit Realtec (IMHO 8069xyz) die in
einem Intel-board schon mal NICHT arbeiten wollte. Aber in irgend einem
anderen tat sie es, dürfte also theoretisch nicht defekt sein.

Kay
Schöne[r|n] Sonntag auch. :-/

# XP nach d.c.h.n.m & d.c.o.u.l.h weil ich nicht weiß ob es HW o. SW
ist. Bitte passenden F'up2 selbst setzen.
Gerrit Heitsch
2017-06-11 16:29:41 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kay Martinen
Hallo
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
Heute morgen nach dem Einschalten funktionierte sie noch ohne Probleme
und das über stunden.
Gegen Mittag dann urplötzlich nicht mehr. Ich war mit dem Firefox
unterwegs, wollte einen Link in einem neuen Tab öffnen und da kam
nichts. Versuchte meinen Router zu erreichen= auch nichts. Der
Networkmanager schien da noch nichts bemerkt zu haben.
Die Link- und Activity-Leds bleiben auch aus!
Kann vorkommen. Hatten wir neulich auf der Arbeit. Eine Intel Dual
Etherexpress 1000 (o.ä.) funktionierte einwandfrei, bis wir wegen eines
Umbaus das Kabel umstecken mussten. Danach funktionierte sie nicht mehr,
auch nicht mit dem alten Kabel. Einfach tot.

Andere Karte eingebaut, alles geht wieder.

Netzwerkkarten sind Hardware, können ohne Warnung kaputtgehen.

Gerrit
Sven Hartge
2017-06-11 16:30:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
Hatte ich auch einmal, mit einer anderen Karte. War schlichtweg
verstorben. Tot. Auf einen Schlag. Passiert. Zwar selten, kommt aber
vor.


--
Sigmentation fault. Core dumped.
Tim Ritberg
2017-06-11 16:58:38 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Sven Hartge
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
Hatte ich auch einmal, mit einer anderen Karte. War schlichtweg
verstorben. Tot. Auf einen Schlag. Passiert. Zwar selten, kommt aber
vor.

Die ist doch hier onboard. Kaputter Elko?

Tim
Ralph Aichinger
2017-06-11 17:10:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tim Ritberg
Die ist doch hier onboard. Kaputter Elko?
Ich hab das auch schon mal bei einem Supermicro-Serverboard gehabt.
Eine von zwei onboard-Schnittstellen war weg. Steckkarte rein, und
alles paßt wieder.

/ralph
Kay Martinen
2017-06-11 22:18:45 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Ralph Aichinger
Post by Tim Ritberg
Die ist doch hier onboard. Kaputter Elko?
Ich hab das auch schon mal bei einem Supermicro-Serverboard gehabt.
Eine von zwei onboard-Schnittstellen war weg. Steckkarte rein, und
alles paßt wieder.
Hab ich versucht. Eine Realtek 8539 wird nicht erkannt, eine Realtek
8169 im gleichen Slot nun inzwischen schon, und damit läuft das netzwerk
inzwischen wieder. Aber der networkmanager und systemD mussten wohl
erstmal eine runde rum zicken bis es wieder lief. Ob das nach einem
powercycle stabil bleibt wird sich morgen zeigen. Hab mein
Reboot-quantum für heute voll. :-/

Die Bridge ist übrigens immer noch deaktiviert, die PCI soundkarte läuft
aber weiterhin. Ich vermute an der bridge hängt nicht viel mehr als die
onboard-NIC. Seltsam.

Kay
Kay Martinen
2017-06-12 21:28:09 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo

# f'up2: d.c.o.u.l.h gesetzt
Post by Kay Martinen
8169 im gleichen Slot nun inzwischen schon, und damit läuft das netzwerk
inzwischen wieder. Aber der networkmanager und systemD mussten wohl
erstmal eine runde rum zicken bis es wieder lief. Ob das nach einem
powercycle stabil bleibt wird sich morgen zeigen. Hab mein
Reboot-quantum für heute voll. :-/
Update:

Gestern beim shutdown schaltet er nicht aus. Die letzten meldungen von
systemd sind

preparing for S5
reboot: power down

dann ein Klacken und statt aus zu gehen bleibt er an.

Vermutung: die o.g. Zicken haben ein paar mal einen Harten Reboot
erfordert, danach rauschen einige (ca. 3-8) "cleared orphaned node xyz"
Zeilen durch, vermutlich wenn das ext4 journal gechecked wird. Startete
aber sonst normal. Dabei scheint etwas durcheinander gekommen zu sein.

Hat jemand einen tip zur Diagnose oder wie man eine möglicherweise
kaputte hibernate-datei (falls es daran liegt) wieder zum fliegen bringt?

Heute: Erster Boot. Bleibt nach Grafischem Login nach dem Letzten Symbol
(KDE-Zahnrad) der Startanzeige stehen, Maus und Tastatur tot, also 4
sec. power, off, 2. Versuch glückte.

Heute abend: Das gleiche wie vor, nur das 2 powercycle nötig waren bis
KDE in den Desktop durchstarten konnte.

Kay
Kay Martinen
2017-06-11 18:14:44 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tim Ritberg
Post by Sven Hartge
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
Hatte ich auch einmal, mit einer anderen Karte. War schlichtweg
verstorben. Tot. Auf einen Schlag. Passiert. Zwar selten, kommt aber
vor.
Die ist doch hier onboard. Kaputter Elko?
Rund um den NIC Port an der ATX Blende war nichts derartiges zu erkennen.

Allerdings habe ich im KDE Infocenter unter einer PCI-Bridge den Status
"Deaktiviert" gefunden. Würde das nicht zu der ACPI-Meldung passen das
da ein Configuration space hinter einer Bridge nicht erreicht werden kann?

Die Frage die mich da bewegt: Was deaktiviert eine solche Bridge, und...
kann man sie per Software evtl. wieder aktivieren?

Denn, die Realtek 8539 (lt lspci 02:0a.0) steckt jetzt in einem PCI
slot, zeigt auch stabil eine Grüne Link-LED - ist aber ansonsten Tot wie
ein türnagel. Per trial and error habe ich einen rtl8821ae treiber
geladen bekommen, die anderen melden "not found" aber dadurch ändert
sich auch nichts. Eine udev-rule zur alten karte ist auskommentiert und
eine neue LAN-Verbindung im networkmanager angelegt (ohne MAC-bezug)

Dann habe ich die BIOS Default-settings aktiviert, womit die
onboard-karte wieder an ist und beide karten an verschiedene Switches
gehängt. Selbst unter Windows XP Home das da noch drauf ist und treiber
für die Marvell hat bekomme ich kein Netz. Es erkennt auch die Realtek
Karte nicht als neue Hardware - selbst bei manueller Suche.

Ich folgere daraus das die PCI-Bridge deaktiviert oder Defekt geworden
ist. Nun ist neben der CPU nur ein Kühlwürfel (vermutlich chipsatz) und
der sitzt fest drauf.

Nebenbei die frage: Das ich (weil ich es in dmesg fand, danach google'te
und es probieren wollte) einmal als root 'sysctl kernel.yama=1' setzte,
kann damit doch nichts zu tun haben - oder? Nach dem nächsten boot stand
das wieder auf 0.

Wenn es das nicht ist, und es keine möglichkeit gibt eine PCI-Bridge zu
reaktivieren dann bleibt nur der Schluß das neben dem Onboard-Sound nun
auch die Onboard-NIC den geist auf gab. Dann ist dieses Board
offensichtlich ein Fall für den Edelschrott-handel.

Kay
Sven Hartge
2017-06-11 22:12:15 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Tim Ritberg
Post by Sven Hartge
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
Hatte ich auch einmal, mit einer anderen Karte. War schlichtweg
verstorben. Tot. Auf einen Schlag. Passiert. Zwar selten, kommt aber
vor.
Die ist doch hier onboard. Kaputter Elko?
Möglich. Oder EEPROM gestorben. Hatte ich mit anderer Hardware.
Plötzlich passte der PCI-Typ nicht mehr zur Hardware (wie wenn eine
Soundkarte plötzlich vorgibt ein Storage-Controller zu sein) und nichts
funktionierte mehr. Auch Silizium altert.


--
Sigmentation fault. Core dumped.
Bastian Lutz
2017-06-12 18:30:47 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Kay!

F'up2dchnm.
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
treiber) plötzlich verschwunden scheint.
[...]
Post by Kay Martinen
Dabei wieder drüber gestolpert das die NVRAM-Batterie wohl schwach ist.
Das war aber früher schon kein Problem. Die wichtigsten Einstellungen
gemacht und er startet wie sonst auch.
- Im Bios kontrolliert ob die Karte Aktiviert ist. Ist sie!
Ggf. Batterie ersetzen und CMOS-Reset, also alle Mainboard-Einstellungen
zuruecksetzen. Kann die lustigsten Probleme auch ohne
CMOS-Batterie-Warnung geben.
Was gelegentl. auch passiert, dass PCI-Plug'n'Pray schiefgeht. Zumindest
frueher konnte man einstellen, dass sich das BIOS drum kuemmert statt
wie meist standardmaessig eingestellt das OS, weil das OS-seitig
zumindest frueher eher mal schief ging.

Hast du im Mainboard-Handbuch rausgefunden, mit welchem Slot der Chip
zusammenhaengt? Geht der Slot noch?

Hast du aufgeblaehte oder gar geplatzte Elkos auf dem Mainboard? (kleine
meist senkrecht auf der Platine stehende Toennchen)

Hatte mal ein Mainboard gesehen, wo unter dem untersten Slot irgendein
Bauteil geglueht hat sobald man eingeschaltet hat. War IIRC sogar
waehrend der Gewaehrleistung...

Hast du boese Sachen gemacht wie "Rechner und Switch an verschiedene
Stromkreise ohne Potenzialausgleich angeschlossen"? (insb. dann
anzutreffen wenn Rechner und Switch in verschiedenen Gebaeuden sind und
halt ein Kupfer-Datenkabel beides verbindet)
Oder Switch hat die Karte gekillt?

Kann auch schlicht eine Loetstelle am Chip auf dem Mainboard
aufgebrochen sein. Mach den Rechner aus, drueck den Chip die ganze Zeit
kraeftig (aber nicht so dass was bricht ;-)) gegen die Platine und lass
so den Rechner laufen und schau ob's was bringt.

Bastian Lutz
--
Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.
Kay Martinen
2017-06-12 21:11:58 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bastian Lutz
F'up2dchnm.
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
[...]
Post by Kay Martinen
Dabei wieder drüber gestolpert das die NVRAM-Batterie wohl schwach
ist. Das war aber früher schon kein Problem. Die wichtigsten
Einstellungen gemacht und er startet wie sonst auch.
- Im Bios kontrolliert ob die Karte Aktiviert ist. Ist sie!
Ggf. Batterie ersetzen und CMOS-Reset, also alle Mainboard-Einstellungen
zuruecksetzen.
Hatte ich doch bereits erwähnt. Das BIOS wurde schon auf Defaults zurück
gesetzt. Nur die Batterie habe ich noch nicht ersetzt.
Post by Bastian Lutz
Kann die lustigsten Probleme auch ohne
CMOS-Batterie-Warnung geben.
Was gelegentl. auch passiert, dass PCI-Plug'n'Pray schiefgeht. Zumindest
Meinst du "Schiefgehen" wenn die CMOS-Batterie schwach ist? Das leuchtet
mir nicht ein. Warum sollte das ein Problem sein - beim hochfahren wenn
die Batterie nichts mehr zu tun hat?

Ich denke jedenfalls das im CMOS nicht festgehalten würde "Lasse diese
Bridge aus" sondern eher "Interne NIC an/aus"
Post by Bastian Lutz
frueher konnte man einstellen, dass sich das BIOS drum kuemmert statt
wie meist standardmaessig eingestellt das OS, weil das OS-seitig
zumindest frueher eher mal schief ging.
Ich kenne/habe auch noch PC die keinerlei PnP kennen. Dieser kann, und
er hat im entsprechenden Menü eine "PnPAwareOS = Yes/No" Option.

Das um zu stellen ändert aber nichts. Wobei man annehmen sollte das die
Einstellung No alle Chips vorab initialisiert und auch aktiviert. Die
bewuste PCI-Bridge bleibt aber aus. Bei No dürften nur die zum booten
nötigen Einstellungen gemacht werden, den rest muss dann das OS setzen.
Post by Bastian Lutz
Hast du im Mainboard-Handbuch rausgefunden, mit welchem Slot der Chip
zusammenhaengt? Geht der Slot noch?
Ich hab den selbst gebraucht bekommen und kein original-manual.
Bisher fand ich auch keines in dem das Systemlayout erläutert wird.
Dafür alte Archive in denen u.a. noch sk98lin als treiber für 3 obsolete
linux-distros stecken.
Post by Bastian Lutz
Hast du aufgeblaehte oder gar geplatzte Elkos auf dem Mainboard? (kleine
meist senkrecht auf der Platine stehende Toennchen)
Nein. Und, ich weiß was ein Elko ist und wie der aussieht.
Post by Bastian Lutz
Hast du boese Sachen gemacht wie "Rechner und Switch an verschiedene
Stromkreise ohne Potenzialausgleich angeschlossen"? (insb. dann
anzutreffen wenn Rechner und Switch in verschiedenen Gebaeuden sind und
Nur ein Gebäude, eine Wohnung, der gleiche Switch, keine Änderungen.
Post by Bastian Lutz
Oder Switch hat die Karte gekillt?
Dann müsste der Switchport auch kaputt sein oder? Der läuft aber.
Post by Bastian Lutz
Kann auch schlicht eine Loetstelle am Chip auf dem Mainboard
aufgebrochen sein. Mach den Rechner aus, drueck den Chip die ganze Zeit
kraeftig (aber nicht so dass was bricht ;-)) gegen die Platine und lass
so den Rechner laufen und schau ob's was bringt.
DAS werde ich gleich aus mehreren Gründen sicher NICHT tun.

Kay
Bastian Lutz
2017-06-13 16:30:09 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Kay!
Post by Kay Martinen
Post by Bastian Lutz
F'up2dchnm.
Post by Kay Martinen
Ich glaub fast ich werd kirre weil mir nicht einleuchtet warum die
eingebaute Netzwerk-Karte (IMHO Marvell Yukon Gigabit via 'skge'
[...]
Post by Kay Martinen
Dabei wieder drüber gestolpert das die NVRAM-Batterie wohl schwach
ist. Das war aber früher schon kein Problem. Die wichtigsten
Einstellungen gemacht und er startet wie sonst auch.
- Im Bios kontrolliert ob die Karte Aktiviert ist. Ist sie!
Ggf. Batterie ersetzen und CMOS-Reset, also alle Mainboard-Einstellungen
zuruecksetzen.
Hatte ich doch bereits erwähnt. Das BIOS wurde schon auf Defaults zurück
gesetzt. Nur die Batterie habe ich noch nicht ersetzt.
Und eben genau nach dem Ersetzen der Batterie sollte man auf jeden Fall
nochmal CMOS-Reset machen.
Post by Kay Martinen
Post by Bastian Lutz
Kann die lustigsten Probleme auch ohne
CMOS-Batterie-Warnung geben.
Was gelegentl. auch passiert, dass PCI-Plug'n'Pray schiefgeht. Zumindest
Meinst du "Schiefgehen" wenn die CMOS-Batterie schwach ist? Das leuchtet
mir nicht ein. Warum sollte das ein Problem sein - beim hochfahren wenn
die Batterie nichts mehr zu tun hat?
Ich denke jedenfalls das im CMOS nicht festgehalten würde "Lasse diese
Bridge aus" sondern eher "Interne NIC an/aus"
Weil das OS es verbockt hat, was halt gelegentl. mal passiert.
Post by Kay Martinen
Post by Bastian Lutz
frueher konnte man einstellen, dass sich das BIOS drum kuemmert statt
wie meist standardmaessig eingestellt das OS, weil das OS-seitig
zumindest frueher eher mal schief ging.
Ich kenne/habe auch noch PC die keinerlei PnP kennen. Dieser kann, und
er hat im entsprechenden Menü eine "PnPAwareOS = Yes/No" Option.
Das um zu stellen ändert aber nichts. Wobei man annehmen sollte das die
Einstellung No alle Chips vorab initialisiert und auch aktiviert. Die
bewuste PCI-Bridge bleibt aber aus. Bei No dürften nur die zum booten
nötigen Einstellungen gemacht werden, den rest muss dann das OS setzen.
Post by Bastian Lutz
Hast du im Mainboard-Handbuch rausgefunden, mit welchem Slot der Chip
zusammenhaengt? Geht der Slot noch?
Ich hab den selbst gebraucht bekommen und kein original-manual.
Bisher fand ich auch keines in dem das Systemlayout erläutert wird.
Dafür alte Archive in denen u.a. noch sk98lin als treiber für 3 obsolete
linux-distros stecken.
Manchmal steht das nur sehr indirekt drin. Kannst du nicht einfach alle
Slots ausprobieren?
Post by Kay Martinen
Post by Bastian Lutz
Hast du aufgeblaehte oder gar geplatzte Elkos auf dem Mainboard? (kleine
meist senkrecht auf der Platine stehende Toennchen)
Nein. Und, ich weiß was ein Elko ist und wie der aussieht.
War mir nicht sicher ob du es weisst und fuer Mitleser, die irgendwann
mal so ein Problem haben, das hier lesen und das mit den Elkos nicht
wissen :-)

Bastian Lutz
--
Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.
Loading...