Discussion:
Access Point mit automatischer Ab-/Anschaltung?
(zu alt für eine Antwort)
Magnus Warker
2017-01-03 14:32:26 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo,

gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?

(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)

Magnus
Bastian Lutz
2017-01-03 15:33:50 UTC
Permalink
Raw Message
Hallo Magnus!
Post by Magnus Warker
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Dann aber bitte konsequenterweise auch
Handys/Smartphones/Schnurlostelefone/Wetterstationen mit
Funksensor/Spielzeuge mit Internetanschluss (z. B. moderne "sprechende"
Barbiepuppen) etc. _richtig_ abschalten (z. B. seit Win8 gibt's einen
Modus, wo das Notebook ausgeschaltet zu sein scheint, aber im
Hintergrund immernoch z. B. die News-Kacheln aktualisiert werden).

Und dran denken, dass das ggf. Notrufe erschwert (eben weil dann
Smartphones z. B. nicht mehr ueber WLAN z. B. zur Fritzbox bzw. fuer
VoIP ins Internet kommen) bzw. dass man ggf. auch generell ein paar
Leitungen legen sollte (also z. B. fuer Desktops/Notebook LAN-Steckdosen
bzw. passende Steckdosen fuer Nicht-Schnurlos-Festnetztelefone).

- Das mit der Nichtbenutzung ist IIRC schwierig. Viele Geraete bzw. APs
koennen aber autom. die Sendeleistung anpassen (aehnlich DECT Eco, was
aber z. B. bei den Fritzboxen bei Nutzung von Fritz-DECT-Repeatern
autom. abgedreht wird bzw. das empfohlen wird). Bei Windows-Geraeten ist
das z. B. im Geraetemanager in den Eigenschaften der WLAN-Karte.
- Schau mal auf avm.de in die Handbuecher div. Fritzboxen. IIRC koennen
inzwischen alle halbwegs aktuellen Modelle zeitgesteuert WLAN an/aus.
- Es gibt Zeitschaltuhren, die dem AP einfach den Saft abdrehen...

Bastian Lutz
--
Wenn jemand irgendwas von Anonymitaet faselt, wenn er oder jemand
anderes (meist Newbies) darauf hingewiesen wurde, dass er einen Realname
verwenden sollte, hat er den Hinweis nicht richtig gelesen.
Juergen P. Meier
2017-01-04 06:53:55 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Bastian Lutz
Hallo Magnus!
Post by Magnus Warker
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Dann aber bitte konsequenterweise auch
Handys/Smartphones/Schnurlostelefone/Wetterstationen mit
Funksensor/Spielzeuge mit Internetanschluss (z. B. moderne "sprechende"
Barbiepuppen) etc. _richtig_ abschalten (z. B. seit Win8 gibt's einen
Modus, wo das Notebook ausgeschaltet zu sein scheint, aber im
Hintergrund immernoch z. B. die News-Kacheln aktualisiert werden).
Und man muss sich in ein Erdloch begeben. Aber Vorsicht! nicht in
Granit, das Strahlt auch oft selbst. Auch sollte man Berkwerksstollen
meiden.

Am besten man kleidet sein Erdloch mit Bleiwaenden aus.

In der Schweiz gibt es aber Stollen in denen so wenig Strahlung
herrscht, dass sie fuer Detektoren verwendet werden.

Am besten sind die Esotherikeridioten die sich ueber WLAN Strahlung
und Handymasten aufregen, und dann im Sommer in der Sonne am Strand liegen...
Shinji Ikari
2017-01-03 16:28:23 UTC
Permalink
Raw Message
Guten Tag
Post by Magnus Warker
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
Es gibt Router, welche sich auch als reine AP nutzen lassen und eine
entsprechende Timerfunktion haben.
Ob ein AP ds hat, weiss ich nicht. Mir ist noch keiner uner gekommen,
der das kann, aber ich kaufe eher selten AP, da Router meist billiger
sind und AP und ggf. sogar Switch etc.. gleich mit drin haben.
Marcel Mueller
2017-01-03 19:03:57 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Magnus Warker
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
Ja. Kann meine Fritz Box. (6330, Standard Providermodell)
Post by Magnus Warker
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Hat der/diejenige ein Handy?

Ja? => Abschaffen, strahlt einige Zehnerpotenzen mehr. Allen voran, weil
näher am Körper.

Nutzt er/sie Schnurlostelefone?

Ja? => Abschaffen. DECT strahlt noch mehr als GSM oder UMTS.

Wohnt ihr in der nähe eines Rundfunksenders?

Ja? => Umziehen. Die haben heftige Sendeleistungen. Hausnummer 100.000W
- das sind eine Million WLAN APs!


WLAN ist wie andere ISM-Band (=> anmeldefrei) Anwendungen so ziemlich
die /schwächste/ EM-Strahlung, mit der wir uns täglich umgeben. Die
Auflagen bezüglich der Sendeleistung sind in den freien Frequenzbändern
sehr eng. Lediglich bei 5GHz geht etwas mehr Sendeleistung. Aber so ein
WLAN Access-Point sendet ja nicht die ganze Zeit, wenn es nichts zu
senden gibt.


Kurzum, WLAN schaltet man nicht wegen der (geringen) EM-Strahlung ab,
sondern allenfalls aus Sicherheitsgründen oder vielleicht um ein wenig
Strom zu sparen. Wobei letzteres auch eher von akademischen Nutzen ist.


Marcel
Martin Gerdes
2017-01-04 09:00:23 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
Ja. Kann meine Fritz Box. (6330, Standard Providermodell)
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Hat der/diejenige ein Handy?
Vermutlich _die_jenige.
Allerdings eine für Magnus ausgesprochen wichtige Sie, mit der er es
sich nicht verscherzen sollte. Kann sonst teuer werden.
Post by Marcel Mueller
Ja? => Abschaffen
Nutzt er/sie Schnurlostelefone?
Ja? => Abschaffen.
Kurzum, WLAN schaltet man nicht wegen der (geringen) EM-Strahlung ab,
sondern allenfalls aus Sicherheitsgründen oder vielleicht um ein wenig
Strom zu sparen.
1,50 im Monat.
Post by Marcel Mueller
Wobei letzteres auch eher von akademischen Nutzen ist.
ACK.
Daniel Krebs
2017-01-04 17:42:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Marcel Mueller
Ja? => Umziehen. Die haben heftige Sendeleistungen. Hausnummer 100.000W
- das sind eine Million WLAN APs!
Mit entsprechenden Antennen kann man aber den Strom für die Beleuchtung
sparen.
Daniel
--
"Der einzige Nachteil von Bier ist:
Man kann es nicht mit Käse überbacken."
Juergen P. Meier
2017-01-05 05:18:18 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Daniel Krebs
Post by Marcel Mueller
Ja? => Umziehen. Die haben heftige Sendeleistungen. Hausnummer 100.000W
- das sind eine Million WLAN APs!
Mit entsprechenden Antennen kann man aber den Strom für die Beleuchtung
sparen.
Einfach Neonroehren aufhaengen. Kabel kann man sich sparen.
Juergen P. Meier
2017-01-04 06:45:25 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Magnus Warker
Hallo,
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
Ja.
Post by Magnus Warker
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Die weitaus beste Reduzierung von elektromagnetischer Strahlung
erreicht ihr wenn ihr den Netz-Hauptschalter vom Energieversorger im
Keller ausschaltet.

So ein Haushaltsuebliches Stromnetz strahlt deutlich mehr Energie ab
als ein WLAN Access-Point.

Ausserdem sollte jeder, der sich vor Elektromagnetischer Strahlung
fuerchtet in der Wellenlaenge wie sie WLAN verwendet seine Wohnung
mindestens unter die Erde verlegen. Kellerwohnungen ohne Fenster
sind anzuraten.

Aufgrund der Umlenkeigenschaften unseres Erdmagnetfeldes, das
elektromagnetische Strahlen von der Sonne (und anderen massiven
Strahlungsquellen im Weltall, insb. Jupiter) ablenkt, reicht es nicht
sich nur auf der Nachtseite unseres Planeten aufzuhalten, denn dort
ist die Strahlenbelastung aus dem Weltraum im Spektrum welches auch
von WLAN genutzt wird nicht signifikant geringer als auf der Tagseite.

Ansonsten sind Access-Points zu empfehlen, wo man die LED ausschalten
kann. Das sorgt bei Esotherikern fuer einen Beruhigungseffekt bei
gleichzeitiger Netzabdeckung ihrer strahlungsintensiven Smartphones.

An dieser Stelle kann ich Unify Access-Points von Ubiquity
(ubnt.com) empfehlen, insb. auch fuer Privathaushalte.
Daniel Krebs
2017-01-04 17:42:02 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen P. Meier
Post by Magnus Warker
Hallo,
gibt es Access Points, die sich automatisch ab- und anschalten, z. B.
zeitgesteuert oder bei Nichtbenutzung?
Ja.
Post by Magnus Warker
(Anregung eines Familienmitglieds wegen der Strahlung...)
Die weitaus beste Reduzierung von elektromagnetischer Strahlung
erreicht ihr wenn ihr den Netz-Hauptschalter vom Energieversorger im
Keller ausschaltet.
So ein Haushaltsuebliches Stromnetz strahlt deutlich mehr Energie ab
als ein WLAN Access-Point.
Ausserdem sollte jeder, der sich vor Elektromagnetischer Strahlung
fuerchtet in der Wellenlaenge wie sie WLAN verwendet seine Wohnung
mindestens unter die Erde verlegen. Kellerwohnungen ohne Fenster
sind anzuraten.
Aufgrund der Umlenkeigenschaften unseres Erdmagnetfeldes, das
elektromagnetische Strahlen von der Sonne (und anderen massiven
Strahlungsquellen im Weltall, insb. Jupiter) ablenkt, reicht es nicht
sich nur auf der Nachtseite unseres Planeten aufzuhalten, denn dort
ist die Strahlenbelastung aus dem Weltraum im Spektrum welches auch
von WLAN genutzt wird nicht signifikant geringer als auf der Tagseite.
Ansonsten sind Access-Points zu empfehlen, wo man die LED ausschalten
kann. Das sorgt bei Esotherikern fuer einen Beruhigungseffekt bei
gleichzeitiger Netzabdeckung ihrer strahlungsintensiven Smartphones.
Am besten hilft immer noch ein Aluhut.
Post by Juergen P. Meier
An dieser Stelle kann ich Unify Access-Points von Ubiquity
(ubnt.com) empfehlen, insb. auch fuer Privathaushalte.
Aber nicht die alten Modelle nehmen, die bei Amazon noch immer
verramscht werden.
Der erste mit AC (Unifi AP-AC) kann kein DFS und braucht PoE+.
Der aktuelle UniFi AP-AC-Pro kann DFS, ist deutlich kleiner und wird
auch lange nicht so heiß. Er braucht aber auch PoE+, Power Injector wird
mitgeliefert. Aber wenn man mehrere von diesen Dingern betreibt, macht
sich eine Switch mit PoE+ besser.
Naja, wem sage ich das...
Daniel
--
"Der einzige Nachteil von Bier ist:
Man kann es nicht mit Käse überbacken."
Daniel Krebs
2017-02-19 08:47:36 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Daniel Krebs
Der aktuelle UniFi AP-AC-Pro kann DFS, ist deutlich kleiner und wird
auch lange nicht so heiß. Er braucht aber auch PoE+,
Korrektur, dem reicht auch 802.3af.
Inwischen haben sie auch den hier:
<https://unifi-hd.ubnt.com>
Die haben Ruckus, Aruba und Cisco sogar fast beim Namen genannt :-)
Daniel
--
"Der einzige Nachteil von Bier ist:
Man kann es nicht mit Käse überbacken."
Juergen P. Meier
2017-02-19 09:21:01 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Daniel Krebs
Post by Daniel Krebs
Der aktuelle UniFi AP-AC-Pro kann DFS, ist deutlich kleiner und wird
auch lange nicht so heiß. Er braucht aber auch PoE+,
Korrektur, dem reicht auch 802.3af.
<https://unifi-hd.ubnt.com>
Die haben Ruckus, Aruba und Cisco sogar fast beim Namen genannt :-)
Unifi willst du bei kleinen, ubersichtlichen Umgebungen oder zuhause.
(unschlagbar im Preis)

Ruckus, Aruba und Cisco will man bei sehr sehr grossen verteilten
Umgebungen, wo die zig tausend Euros fuer die Controller sich ueber
tausende Accesspoints und zig tausend Clients verteilen. Eine homogene
Core+LAN-Landschaft ist ein signifikanter Vorteil.

Dazwischen gibts auch welche, aber die wurden hier noch nicht genannt.
Marcel Mueller
2017-01-04 20:01:14 UTC
Permalink
Raw Message
Post by Juergen P. Meier
Die weitaus beste Reduzierung von elektromagnetischer Strahlung
erreicht ihr wenn ihr den Netz-Hauptschalter vom Energieversorger im
Keller ausschaltet.
So ein Haushaltsuebliches Stromnetz strahlt deutlich mehr Energie ab
als ein WLAN Access-Point.
Ja sicher, weniger als 100mW geht ja auch kaum. Allerdings sollte man
die Sache auch nicht überschätzen. Neben dem Thema Strahlungsleistung
gibt es nämlich auch noch das Thema Absorption. Und da ist ein
Himmelweiter Unterschied zwischen den 2,4GHz die nach ein paar cm
Körpergewebe absorbiert sind und den 50 Hz Netzfrequenz, die den
gesamten Körper nahezu ohne Interaktion passieren. Kurzum, die 50 Hz
schaden uns bei gleicher Feldstärke erheblich weniger.
Post by Juergen P. Meier
Ausserdem sollte jeder, der sich vor Elektromagnetischer Strahlung
fuerchtet in der Wellenlaenge wie sie WLAN verwendet seine Wohnung
mindestens unter die Erde verlegen. Kellerwohnungen ohne Fenster
sind anzuraten.
Aufgrund der Umlenkeigenschaften unseres Erdmagnetfeldes, das
elektromagnetische Strahlen von der Sonne (und anderen massiven
Strahlungsquellen im Weltall, insb. Jupiter) ablenkt, reicht es nicht
sich nur auf der Nachtseite unseres Planeten aufzuhalten, denn dort
ist die Strahlenbelastung aus dem Weltraum im Spektrum welches auch
von WLAN genutzt wird nicht signifikant geringer als auf der Tagseite.
Obgleich auch die Natur nicht mit Elektromagnetischer Strahlung spart -
ihr verdanken wir das Tageslicht - ist die natürliche Strahlung bei 2,4
GHz doch noch deutlich geringer, als das, was wir senden. Sonst wäre das
Frequenzband für die Kommunikation ziemlich ungeeignet.
Post by Juergen P. Meier
Ansonsten sind Access-Points zu empfehlen, wo man die LED ausschalten
kann. Das sorgt bei Esotherikern fuer einen Beruhigungseffekt bei
gleichzeitiger Netzabdeckung ihrer strahlungsintensiven Smartphones.
:-)) ++


Marcel
Loading...